DEUTSCHLAND | Sachsen-Anhalt

 
Das weltweit größte Netzwerk für Internationalisierung
Ihr Partner auf dem Weg in neue Märkte
     
EEN Logo

 

Enterprise Europe Network Sachsen-Anhalt
Newsletter März 2021

  

     

       

Inhalt

        VeranstaltungskalenderEU-News für Unternehmen • Internationale Partnersuche •
In eigener Sache

        Klicken Sie einfach auf die Rubrik, die Sie am meisten interessiert, um direkt dorthin zu gelangen.


 



Liebe Leserinnen und Leser,

auch in diesem Jahr veranstalten wir gemeinsam mit Partnern wieder die Technology & Business Cooperation Days 2021. Vom 12. bis 15. April haben KMU und Forschungseinrichtungen bei dieser virtuellen Veranstaltung wieder die Möglichkeit, Partner für kommerzielle Vereinbarungen und für Forschungs- & Technologiekooperationen unter anderem in den Bereichen Industrie 4.0, Smart Factory, Nachhaltige Energie & Mobilität, zu finden und zu treffen. Welche Chancen sich Ihnen sonst noch bieten, erfahren Sie unten.

Außerdem informieren wir in dieser Ausgabe über die neuesten Fördermöglichkeiten im Rahmen des LIFE Programms (Green Deal) und des IraSME-Netzwerks (innovative KMU).

Den Rückblick zu unserem Euro-Club März mit Dr. Jörg Wojahn, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, finden Sie am Ende.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Ihr EEN-Team Sachsen-Anhalt


 

Veranstaltungskalender


Nachfolgend finden Sie interessante Veranstaltungen, die das EEN Sachsen-Anhalt in nächster Zeit (co-) organisiert. Zudem stellen wir weitere Events vor, die für Unternehmen aus der Region einen Mehrwert bieten.

 
 
           
                Logo EEN

bis 29. März 2021
virtuell

Healthcare Brokerage Event MEDICA

Ziel dieser Kooperationsbörse ist es, Unternehmen, Universitäten und Forschungseinrichtungen dabei zu unterstützen, Partner in Europa und weltweit für Produktentwicklung, Herstellungs- und Lizenzvereinbarungen, Vertriebs-/Technologiepartnerschaften, Finanzierung/Investment, öffentliche Beschaffung und Forschungskooperationen im Bereich Medizin zu finden. Zusätzlich gibt es mehr Meetingtage, vor, während und nach der MEDICA. Für die genauen Termine werfen Sie einen Blick auf die Veranstaltungsseite. Die Anmeldung ist noch bis zum 28. Februar möglich.

           
                Logo EEN

12. bis 15. April 2021
virtuell

Technology & Business Cooperation Days

Die virtuelle Brokerage-Veranstaltung bietet KMU und Forschungseinrichtungen die Möglichkeit, Partner für kommerzielle Vereinbarungen und für Forschungs- & Technologiekooperationen unter anderem in den Bereichen Industrie 4.0, Smart Factory, Nachhaltige Energie & Mobilität, zu finden und zu treffen. Zudem bietet sich Ihnen eine Plattform, um neue Technologien, Konzepte und Lösungen zu erwerben und mit potenziellen Zulieferern und Geschäftspartnern in Kontakt zu treten, um die internationale Vermarktung und den Verkauf bereits bestehender Produkte und Dienstleistungen zu fördern. Die Anmeldung ist bis zum 4. April hier möglich.

           
                Logo EEN

14. April 2021
9.30 bis 13 Uhr
virtuell

Wirtschaftstag: Alpen im Fokus "Österreich und die Schweiz"

In dem Online-Wirtschaftstag „Alpen im Fokus: Österreich und die Schweiz“ werden AHK-Experten Ihnen interaktiv den österreichischen und Schweizer Markt näherbringen. Themenschwerpunkte sind die wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen in den beiden Alpen-Ländern und die nicht zu unterschätzenden Mentalitätsunterschiede. Im Nachgang der Veranstaltung können am Markt Österreich bzw. Schweiz interessierte Unternehmen der IHK Magdeburg ihr Leistungs- und Produktangebot sowie ihre Pläne für den Markteintritt in die Alpen-Region vorstellen. Nähere Informationen sowie die Anmeldung finden Sie hier.

           
                Logo EEN

14. bis 29. April 2021
virtuell

Re-Engineering Manufacturing & Retail for the New Norm

Die virtuelle Veranstaltung bringt Produktions-, Einzelhandels- und Technologieunternehmen mit Unternehmensdienstleistern, öffentlichen Einrichtungen und Akademikern zusammen. Zwei thematische Workshop-Sets werden über zwei halbe Tage verteilt, eines für das verarbeitende Gewerbe und das andere für den Einzelhandel, wobei am Nachmittag B2B-Meetings stattfinden. Es wird die Möglichkeit eines dritten vollen Tages geben, um Matchmaking-Meetings einzubauen, die sich unter den Teilnehmern ergeben, deren Profile und Marktplatz ihr Interesse an der Veranstaltung definieren. Nähere Informationen sowie die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier.

           
                Logo EEN

10. bis 12. Mai 2021
virtuell

Software Days

Zum 6. Mal findet diese internationale B2B-Veranstaltung statt. Nutzen Sie die Gelegenheit und lassen Sie sich von spannenden Impulsvorträgen inspirieren, erweitern Sie Ihr persönliches Netzwerk durch vorab vereinbarte B2B-Meetings, präsentieren Sie Ihre Geschäftsidee vor internationalen Investoren und nehmen Sie an herausragenden Workshops teil! Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an Unternehmen und F&E-Einrichtungen, die nach Technologie-, Forschungs- und Geschäftskooperationen suchen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen sowie die Anmeldung finden Sie hier.

 

 

EU-News für Unternehmen

 


Neue Ausschreibungen im LIFE-Programm

Im Rahmen des LIFE-Programms wurde die LIFE 2020-Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen von Nichtregierungsorganisationen zum Europäischen Green Deal („NGO4GD") veröffentlicht. Ziel ist es, die Zivilgesellschaft zu befähigen, eine integrative Umsetzung des Europäischen Green Deals auf nationaler und/oder subnationaler Ebene zu unterstützen. Für die Förderung können sich NGOs einzeln bis 31. März 2021 bewerben. Die Ausschreibungen finden Sie hier.

     

    

 

   

       


IraSME-Call: Förerung für innovative KMU

Die 27. IraSME-Aufforderung zur Einreichung gemeinsamer Vorschläge für die Entwicklung neuer Produkte, Verfahren oder technischer Dienstleistungen ist jetzt offen. Das IraSME-Netzwerk unterstützt KMU bei ihren transnationalen Innovationsaktivitäten, hilft ihnen beim Erwerb von technologischem Know-how, beim Ausbau ihrer Netzwerke und bei der Überwindung der Lücke zwischen Forschung und Innovation. Aktuelle Netzwerkpartner sind Alberta (Kanada), Brasilien, Österreich, Belgien (Flandern und Wallonien), Deutschland, Luxemburg, Russland und die Türkei. In Deutschland sind nationale Anträge bis zum 31. März 2021 möglich. Bei Interesse oder Fragen wenden Sie sich an die Koordinationsstelle und Ihre lokalen Förderorganisationen. Diese finden Sie hier. Weitere Details zum Programm finden Sie auf der Netzwerk-Website.


Konsultation: Leben und Arbeiten in der Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie hat weitreichende Auswirkungen auf die Lebensqualität und die Arbeit der Menschen. Eine europaweite Online-Befragung soll dies näher beleuchten: Die Menschen in ganz Europa können in einem kurzen Fragebogen ihre Arbeits- und Lebensbedingungen während der Pandemie einschätzen. Hiermit lassen sich wertvolle Hinweise für die Bewältigung der Pandemie und ihrer Folgen gewinnen. Deshalb ist auch in Deutschland eine lebhafte Teilnahme wichtig. In den ersten beiden Befragungsrunden gingen im vergangenen Jahr insgesamt über 90.000 Antworten ein. Die nun gestartete dritte Runde läuft bis zum 29. März 2021. Der Fragebogen ist auch in deutscher Sprache hier zu finden.

    


           


Unsere Zahl des Monats

750 Hochschuleinrichtungen wird das Europäische Innovationsinstitut (EIT) in der neuen Finanzperiode 2021 bis 2027 in seine Aktivitäten einbeziehen, nachdem es einen verbesserten Rechtsrahmen mit einer neuen Strategischen Agenda und einem Budget von fast 3 Mrd. Euro erhalten hat. Das EIT arbeitet mit seinen Wissens- und Innovationsgemeinschaften, in denen Unternehmen, Universitäten und Forschungszentren aus ganz Europa zusammenkommen. Außerdem werden 30.000 Studierende unterstützt und 4.000 neue Mitarbeiter in die Hochschulen gebracht. Nähere Informationen erhalten Sie hier.

GTAI-Zollnews

Der kostenlose Newsletter der Außenwirtschafts-gesellschaft Germany Trade and Invest (GTAI) erscheint monatlich und informiert über aktuelle Entwicklungen aus dem Zoll- und sonstigen Einfuhrrecht weltweit. Sie finden dort auch Hinweise auf die neuesten Publikationen des Zollbereiches. Themen in der aktuellen Ausgabe sind u.a. EU-Schutzmaßnahmen gegenüber Stahlerzeugnissen sowie die neue Generaldirektion der WTO. Abonnieren Sie die Zollnews hier oder lesen Sie sie einfach online nach!

                     

 

Internationale Partnersuche

 

          Kooperation


 


Profil des Monats im März

Monatlich veröffentlichen wir ein ausgewähltes Kooperationsgesuch auf unserer Webseite. In diesem Monat:

Innovative Fermentationstechnologien gesucht

Ein niederländisches Tochterunternehmen eines britischen Unternehmens, das im Bereich Lebensmittelzutaten für die Backwarenindustrie tätig ist, sucht Partner mit innovativen Ideen oder innovativen Prozessen, um gemeinsam Fermentationstechnologien zur Aufwertung von landwirtschaftlichen Abfällen/Nebenströmen in funktionelle und/oder nahrhafte Zutaten zu entwickeln. Partner können F&E-Institute, Start-ups und KMU sein. Die Zusammenarbeit soll im Rahmen eines Lizenzvertrags, eines Forschungskooperationsvertrags oder eines technischen Kooperationsvertrags erfolgen. Diese Anfrage bezieht sich auf eine Herausforderung, die auf einer Internet-Plattform veröffentlicht wurde.

Mehr Details finden Sie in der englischsprachigen Profilbeschreibung. Bei Fragen wenden Sie sich jederzeit gerne an uns! Wir vermitteln den Kontakt.


 


Eurokontakte: Internationale Kooperationsangebote nach Branchen sortiert

Die Publikation "Eurokontakte" bietet Ihnen eine monatliche Übersicht über Kooperationsangebote und -gesuche ausländischer Unternehmen, die Geschäfts-, Forschungs- oder Technologiepartner in Deutschland suchen.

Die aktuellste Ausgabe können Sie hier einsehen.

 

          Kooperation

  

In eigener Sache


  

 

Rückblick: Euro-Club im Februar - Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft

Im Rahmen des Euro-Clubs hat Dr. Jörg Wojahn, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, uns an spannenden Ausführungen zu den Ergebnissen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft in 2020 teilhaben lassen. Auf welche Punkte er dabei genau eingegangen ist, erfahren Sie in der Zusammenfassung auf unserer Webseite.

Kennen Sie schon Veronika Kauert?

An dieser Stelle lernen Sie die Mitarbeiter und Aufgaben unseres Kooperationspartners, dem EU-Hochschulnetzwerk, kennen. In diesem Monat: Niko Isermann.

Was sind Ihre Aufgaben im EU-Hochschulnetzwerk?

Im EU-Hochschulnetzwerk bin ich für die Beratung der Wissenschaftler*innen der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg zu allen Fragen rund um das Thema Projektmanagement bei der Beantragung von Fördermitteln und der Abwicklung laufender Projekte zuständig. Dabei bildet die Vermittlung zwischen Wissenschaft und Verwaltung eine wichtige Rolle.
Zusammen mit meinen Kollegen*innen unterstütze ich Wissenschaftler*innen bei der Beantragung von Fördermitteln und dem Projektmanagement laufender Projekte. Dabei suche ich zum Beispiel nach passenden Förderprogrammen, helfe bei der Erstellung von Zeit- und Kostenplänen sowie einzelner nicht-wissenschaftlicher Bausteine bei der Antragstellung und behalte die Fristen und Finanzen bei bewilligten Projekten im Blick. Unterstützend übernehme ich auch die Kommunikation vor, während und nach einzelnen Projektphasen mit der EU Kommission, dem Koordinator und den internationalen Partnern.

Wie sind Sie zum EU-Hochschulnetzwerk gekommen?

Nach meinem Studium der Betriebswirtschaftslehre habe ich als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung Magdeburg gearbeitet und dort verschiedene nationale und internationale Industrie- und Forschungsprojekte bearbeitet. Im Februar 2009 wechselte ich an die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg in den Bereich Forschungsförderberatung im Technologie- und Transfer-Zentrum. Heute ist dieser Bereich als Stabsstelle Forschungsförderberatung/EU-Hochschulnetzwerk dem Rektorat der Universität Magdeburg angegliedert.

Was macht Ihnen an Ihrer Arbeit am meisten Spaß?

Durch die Vielfältigkeit der fachlichen Ausrichtung der zu betreuenden Projekte der Universität arbeite ich mit Forschenden aus den unterschiedlichen Disziplinen und kulturellen Kreisen zusammen. Dadurch gestaltet sich meine Arbeit sehr abwechslungsreich. Ich finde es sehr spannend mit zu erleben, wie ein Projekt sich im Laufe der Zeit von der Antragstellung über die Implementierung bis hin zum Projektabschluss entwickelt und sich stetig verändert und freue mich, wenn ich bei wechselnden Herausforderungen erfolgreich unterstützen kann.

Wie kann man Sie erreichen?

Ich bin über die unterschiedlichsten Kanäle zu erreichen
- über Telefon (0391/67-52114)
- per E-Mail (veronika.kauert@ovgu.de)
- per Zoom nach Absprache

     

 

 


Ansprechpartner

Sven Erichson
Enterprise Europe Network Sachsen-Anhalt                                                      
c/o Industrie- und Handelskammer Magdeburg
Tel. 0391 - 5693 148
E-
Mail: erichson@magdeburg.ihk.de

www.een-sachsen-anhalt.de

                 

Sollten Sie künftig keine Informationen mehr von uns erhalten wollen, können Sie sich hier abmelden.





Impressum/Datenschutz

Entsprechend der gültigen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) der Europäischen Union haben wir unsere Datenschutzhinweise überarbeitet. Die erhobenen Daten dienen nur der Versendung des Newsletters. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Bildnachweise: © Coloures-pic - Fotolia.com; © Enterprise Europe Network; © Pixabay


 
11