DEUTSCHLAND | Sachsen-Anhalt

 

Erfolg mit dem EEN: Unternehmer aus Stendal findet Produktionspartner in Tschechien

Michael Lenz aus Stendal hat mit dem ergonomischen „Griff“ ein innovatives Produkt entwickelt, aber innerhalb Deutschlands keinen geeigneten Hersteller gefunden. Das Enterprise Europe Network Sachsen-Anhalt (EEN) konnte ihm helfen, einen Produktionspartner in Tschechien zu finden. Jetzt ist das Produkt auf dem Markt. Das EEN hat sich noch einmal mit Herrn Lenz getroffen, um die Kooperation Revue passieren zu lassen.

EEN: Herr Lenz, Sie sind Physiotherapeut in Stendal. Wie kam es dazu, dass Sie dieses Produkt entwickelt haben?
Lenz: Eines Tages kam eine Patientin mit Beschwerden in der Ellenbogen-Muskulatur zu mir in die Praxis. Sie war im Büro tätig und musste täglich viele schwere Aktenordner aus dem Regal nehmen. Durch das Greifen am Ordnerloch wurde die Muskulatur einseitig belastet und eine Sehnenscheidenentzündung ist entstanden. Da dachte ich mir, das müsste ja eigentlich einfacher gehen – und da wäre ein Griff am Ordner wohl am besten.

EEN: Wie sah die Entwicklung von der Idee zum Produkt aus?
Lenz: Nach meinen Entwürfen hat eine Firma aus Leipzig einen Prototyp am 3-D-Drucker hergestellt. Damit haben wir dann geschaut wie das Handling ist und noch viele Details optimiert. Diese Entwicklung hat circa ein halbes Jahr gedauert. Gleichzeitig habe ich mich auch mit dem patentrechtlichen Schutz beschäftigt und den Griff als Gebrauchsmuster schützen lassen. Das Endprodukt ist nun ein ergonomisch geformter und tragfähiger Griff, mit dem sich Ordner aus dem Regal ziehen und transportieren lassen – mit einem erheblich geringeren Kraftaufwand, was die Muskeln entlastet.

EEN: An welcher Stelle kam das EEN ins Spiel?
Lenz: Als es an die Umsetzung ging, habe ich nach einem Hersteller von Spritzgussteilen gesucht. Dabei bin ich zufällig in der IHK-Zeitschrift „Der Markt“ auf die Rubrik „Von Firma zu Firma“ aufmerksam geworden und dachte mir, dass ich dort vielleicht auch mal ein Gesuch aufgeben kann. Die EEN-MitarbeiterInnen haben gemeinsam mit mir ein Profil von dem Produkt und von meinen Anforderungen an einen potentiellen Produktionspartner erstellt. Das Profil wurde vom EEN in der internationalen Datenbank veröffentlicht und gestreut. Die EEN-Kollegen aus den anderen Ländern haben es an ihre regionalen Unternehmen weitergeleitet, sodass sich am Ende 24 Unternehmen aus der ganzen Welt auf die Anfrage gemeldet haben, aus denen ich eine Auswahl treffen konnte.

EEN: Warum haben Sie sich am Ende für den tschechischen Hersteller entschieden?
Lenz: Neben einem guten Preis war mir auch wichtig, dass die Bedingungen vor Ort stimmen. Ich bin also nach Tschechien gefahren, wo die Mitarbeiter mir die Produktionsstätte gezeigt haben. Wir haben uns besprochen und ich wurde nochmals zu Material und Form beraten. Es gab viel Transparenz, was mit meinen begrenzten Mitteln mit Unternehmen aus China o.ä. schwieriger gewesen wäre.

EEN: Wem würden Sie die Zusammenarbeit mit dem EEN empfehlen?
Lenz: Ich rate jedem Unternehmen, vor allem kleinen Unternehmen, mal einen Blick über den Tellerrand zu wagen. Ich habe es getan und bin rundum zufrieden. Als neuer Unternehmer muss man natürlich erst einmal reinwachsen, für mich war das alles Neuland und das EEN hat mir wirklich geholfen.

EEN: Wie geht es jetzt weiter?
Lenz: Mittlerweile wurden vom Produkt 2000 Stück produziert, die online verkauft werden. Der GRIFF ist jetzt erhältlich unter www.der-griff.de. Außerdem habe ich bereits zwei weitere Produktideen, die teilweise auch schon in der Umsetzung sind und für die ich ebenfalls bereits Kontakte über das EEN gesucht und gefunden habe. Es bleibt also spannend!

 

So kann das EEN auch Ihnen helfen:

Das EEN unterstützt Sie unentgeltlich auf dem Weg in neue Märkte, informiert und berät zu allen EU-relevanten Fragen sowie Fördermöglichkeiten und hilft bei der Suche nach geeigneten Geschäfts- oder Forschungspartnern im Ausland. Wenn auch Sie bspw. Zulieferer, Hersteller, Handelsvertreter oder andere Partner suchen, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.