DEUTSCHLAND | Sachsen-Anhalt

 
Das weltweit größte Netzwerk für Internationalisierung
Ihr Partner auf dem Weg in neue Märkte
     
EEN Logo

 

Enterprise Europe Network Sachsen-Anhalt
Newsletter November 2020

 

     

       

Inhalt

        VeranstaltungskalenderEU-News für Unternehmen • Internationale Partnersuche • In eigener Sache

        Klicken Sie einfach auf die Rubrik, die Sie am meisten interessiert, um direkt dorthin zu gelangen.


 



[Anrede] [Name],

gute Nachrichten! Nachdem eine vorläufige politische Einigung über den nächsten mehrjährigen Finanzrahmen (2021-2027) erreicht worden ist, handelten die Abgeordneten 16 Mrd. € mehr für Schlüsselprogramme wie Gesundheit, Forschung und Erasmus+ aus. Horizon Europe soll 4 Mrd. € mehr erhalten und Erasmus+ zusätzliche 2,2 Mrd. €. Die Mitgliedstaaten im Rat und das Parlament müssen noch zustimmen.

Außerdem informieren wir Sie in der November-Ausgabe unseres Newsletters über den Europäischen Fonds für soziale Innovation. Dieser wurde gegründet, um Finanzierungslücken zu schließen, mit denen soziale Unternehmen häufig konfrontiert sind. Dazu finden Sie weiter unten nähere Infos!

Und wieviel sparen europäische Haushalte eigentlich während der Corona-Pandemie? Nimmt der Konsum ab? Die Antwort finden Sie bei unserer Zahl desMonats. Zum Schluss lernen Sie auch wieder eine Mitarbeiterin unseres Kooperationspartners, dem EU-Hochschulnetzwerk, kennen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Ihr EEN-Team Sachsen-Anhalt


 

Veranstaltungskalender


Nachfolgend finden Sie interessante Veranstaltungen, die das EEN Sachsen-Anhalt in nächster Zeit (co-) organisiert. Zudem stellen wir weitere Events vor, die für Unternehmen aus der Region einen Mehrwert bieten.

 
 
           
                Logo EEN

25. und 26. November 2020
virtuell

Future Frame Expo

Produzenten von Fenstern und Türen sowie aus anverwandten Branchen haben hier die Möglichkeit, Produkte, Projekte und Ideen potenziellen Kunden (Bauunternehmen, Händler usw.) vorzustellen. Alle registrierten Unternehmen erhalten ihren eignen virtuellen Messestand und einen Raum für virtuell durchzuführende Gespräche. Zusätzlich gibt es Präsentationen von international anerkannten Referierenden in den Bereichen Umwelt, Motivation, Etikette, Marketing u.v.m. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Mehr Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.

           
                Logo EEN

bis 16. Dezember 2020
virtuell

Horizon Europe: Online-Seminare zu Cluster 4 - Digital, Industry and Space

Die Nationalen Kontaktstellen für Digitale und Industrielle Technologien und für Raumfahrt organisieren ab Ende November 2020 eine Online-Seminarreihe zum aktuellen Stand in Cluster 4 des Programms Horizon Europe. Die EU-Kommission hat dazu zu sechs "Destinations" gruppiert. Diese werden nacheinander in eineinhalbstündigen Seminarterminen besprochen. Außerdem gibt es Raum für offene Fragen. Die genauen Termine und Bezeichnungen der Destinationen sowie die Anmeldung finden Sie hier.

           
                Logo EEN

8. Dezember 2020
17 bis 18 Uhr
virtuell

Webinar: Wasserstoff – der neue Antrieb für flüssigen Verkehr?

Bei der virtuellen Veranstaltungsreihe des EU-Hochschulnetzwerks Sachsen-Anhalt und des EEN Sachsen-Anhalt dreht sich in diesem Webinar alles um das Thema Wasserstoff als Lösung für Klima- und Umweltschutz. Weitere Informationen zur gesamten Veranstaltungsreihe und die Anmeldung finden Sie hier.

           
                Logo EEN

10. Dezember 2020
8.30 bis 19 Uhr
virtuell

Nachhaltiger Entwicklungsbedarf Afrikas für die Zeit nach der Pandemie - 16. Energieforum

Beim diesjährigen Energieforum wird u.a. Norbert Taphorn von der TESVOLT GmbH von seinen Afrika-Erfahrungen berichten. Dieses Unternehmen installierte 2017 das größte Speicherwerk Afrikas in Ruanda. Momentan werden ebenfalls moderne Speicherwerke in Nigeria, Ghana und weiteren afrikanischen Ländern installiert. Außerdem wird der tansanische Botschafter darüber berichten, wieso sein Land nicht so stark von Corona betroffen war. Weitere Informationen zu der Veranstaltung und die Anmeldung finden Sie hier.

 

 

EU-News für Unternehmen

 


Kredite für Sozialunternehmen über den neuen Europäischen Fonds für soziale Innovation

Soziale Unternehmen in Deutschland, die an der Lösung drängender Probleme bei Bildung, Ernährung, Gesundheit und soziale Dienste arbeiten, können ihre Vorhaben über Bürgschaften des neuen Europäischen Fonds für soziale Innovation (ESIIFF) künftig leichter absichern. In seiner ersten Finanzierungsrunde hat der Fonds bereits 4,5 Mio. Euro Kapital aufgenommen. Bis Ende 2020 werden die ersten Darlehen an soziale Unternehmen vergeben. Durch die Verbindung von Investoren mit sozialen Unternehmen wird der Fonds die Finanzierungslücken schließen, mit der soziale Unternehmen häufig konfrontiert sind. Nähere Informationen finden Sie hier.

     

        

 

 

      


Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) fördert weiterhin Innovationen

Im Rahmen des ZIM des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) können innovative Mittelständler wieder neue Anträge stellen. Die neue Richtlinie ist themen- sowie branchenoffen, sodass auch junge und kleine Unternehmen sowie Erstinnovatoren bessere Unterstützungsmöglichkeiten erhalten. ZIM-Kooperationsprojekte können auch mit ausländischen Partnern (Unternehmen und Forschungseinrichtungen) durchgeführt werden. Zur Unterstützung von grenzüberschreitenden Kooperationsprojekten bietet das ZIM laufend bi- und multilaterale Ausschreibungen mit über 20 Ländern/Regionen weltweit, u.a. Singapur, Kanada und Finnland, an. Aktuelle Ausschreibungen finden Sie hier.


EU-weites System zum Austausch von nationalen Warn-Apps startet

Nach einer erfolgreichen Pilotphase ist Ende Oktober das EU-weite System für Interoperabilität von Kontaktnachverfolgungs- und Warn-Apps in Betrieb gegangen. Es verknüpft eine erste Reihe nationaler Apps miteinander: Deutschlands „Corona-Warn-App“, Irlands „COVID tracker“ und Italiens „Immuni“; in der kommenden Woche folgen weitere Apps. Angesichts nun wieder steigender Fallzahlen soll dieser „Datenabgleichsdienst“ das große Potential der Apps, die Übertragungsketten zu durchbrechen, noch weiter ausschöpfen. Mehr Informationen finden Sie hier.

   


           


Unsere Zahl des Monats

Die Sparquote der Haushalte in der Eurozone lag im zweiten Quartal 2020, als die Mitgliedstaaten die COVID-19-Eindämmungsmaßnahmen weiter umsetzten, bei 24,6%, verglichen mit 16,6% im ersten Quartal 2020. Sowohl der Wert als auch der Anstieg gegenüber dem Vorquartal (+8,0 Prozentpunkte) waren die höchsten, die seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 1999 beobachtet wurden. Dieser Anstieg der Sparquote der Haushalte erklärt sich durch einen starken Rückgang ihres Konsums (-12,6%), der viel stärker ausfiel als der Rückgang des verfügbaren Bruttoeinkommens der Haushalte (-3,3%). Mehr Informationen finden Sie hier.

GTAI-Zollnews

Der kostenlose Newsletter der Außenwirtschafts-gesellschaft Germany Trade and Invest (GTAI) erscheint monatlich und informiert über aktuelle Entwicklungen aus dem Zoll- und sonstigen Einfuhrrecht weltweit. Sie finden dort auch Hinweise auf die neuesten Publikationen des Zollbereiches. Themen in der aktuellen Ausgabe sind u.a. die Sanktionen der EU gegenüber Belarus sowie Marokkos Zollabbau für landwirtschaftliche Produkte aus der EU. Abonnieren Sie die Zollnews hier oder lesen Sie einfach online nach!

                     

 

Internationale Partnersuche

 

          Kooperation


 


Profil des Monats im November

Monatlich veröffentlichen wir ein ausgewähltes Kooperationsgesuch auf unserer Webseite. In diesem Monat:

Industrieller Hersteller von EVA-Schaumstoffprodukten gesucht

Ein belgischer Hersteller und Vertreiber verschiedener Baby- und Kinderprodukte sucht einen zuverlässigen Hersteller von Ethylen-Vinylacetat (EVA)-Schaumstoff für die Herstellung von Spielzeug. Der Partner soll bestimmte Formen aus EVA-Schaumstoff herstellen. Diese Formen sind von unterschiedlicher Größe (runde Formen, Konturlinien, eine Hälfte eines Balles) und müssen in verschiedenen Farben erhältlich sein. Das Unternehmen möchte mit dem Hersteller einen langfristigen Produktionsvertrag abschließen.

Weitere Informationen finden Sie in der detaillierten Beschreibung. Bei Fragen wenden Sie sich jederzeit gerne an uns! Wir vermitteln den Kontakt.


Eurokontakte: Internationale Kooperationsangebote nach Branchen sortiert

Die Publikation "Eurokontakte" bietet Ihnen eine monatliche Übersicht über Kooperationsangebote und -gesuche ausländischer Unternehmen, die Geschäfts-, Forschungs- oder Technologiepartner in Deutschland suchen.

Die aktuellste Ausgabe können Sie hier einsehen.

 

          Kooperation

  

In eigener Sache

            

   

 


EEN-Adventskalender geht in die zweite Runde

Nachdem unser virtueller Adventskalender in den sozialen Medien im vergangenen Jahr so gut angekommen ist, wollen wir Ihnen die Aktion auch in diesem Jahr nicht vorenthalten!

Zur Versüßung der Vorweihnachtszeit finden Sie ab 1. Dezember 2020 wieder täglich ein Türchen auf unserem Facebook-, Instagram- oder Linkedin-Kanal.

Es erwarten Sie nicht nur persönlichere Einblicke ins EEN und nützliche Informationen, sondern erstmals auch ein Gewinnspiel. Folgen Sie uns, um kein Türchen zu verpassen!


Kennen Sie schon das EU-Hochschulnetzwerk?

Nachdem Sie im September mehr über unseren Kooperationspartner, das EU-Hochschulnetzwerk, erfahren haben, lernen Sie nun die Mitarbeiter des Netzwerks und ihre Aufgaben kennen.

Im Oktober: Sabine Pabst

Was sind Ihre Aufgaben im EU-Hochschulnetzwerk?
Als EU-Forschungsreferentin unterstütze ich Forschende u.a. bei der Einwerbung von Drittmitteln bei der Europäischen Union. Ich informiere sie etwa über aktuelle Ausschreibungen wie z.B. das neue EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation „Horizont Europa“, das im Jahr 2021 anläuft. Ich berate und begleitete sie in der Phase der Antragstellung und kommuniziere ggf. mit Mittelgebern und Projektträgern. Darüber hinaus kümmere ich mich um die hochschulinternen Abstimmungsprozesse bis zur Beantragung der Forschungsförderung.

Wie Sind Sie zum EU-Hochschulnetzwerk gekommen?
Nach dem Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften sowie Soziologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) war ich einige Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin in drittmittelgeförderten Forschungsprojekten am Institut für Medien der MLU tätig. Nach meiner Promotion und selbständigen wissenschaftlichen Tätigkeit habe ich die ‚Seiten gewechselt‘ und arbeite als Forschungsreferentin: Zunächst an einer Hochschule für Angewandte Wissenschaften und nun an der MLU.

Was macht Ihnen an Ihrer Arbeit am meisten Spaß?
Der Einblick in interessante und höchst unterschiedliche Forschungsgebiete und die Arbeit der Forschenden, mit denen ich während der Antragstellung im Austausch stehe.
Die Erfahrung mit den Forschenden gemeinsam ‚an einem Strang zu ziehen‘ und sie gemeinsam mit meinen Teammitgliedern bei der Einwerbung von Fördermitteln zu unterstützen.

Wie kann man Sie erreichen?
Unter meiner E-Mailadresse sabine.pabst@verwaltung.uni-halle.de oder per Telefon (0345 5522104) bin ich am besten zu erreichen.

       

           
 
 

 

 


Ansprechpartner

Sven Erichson
Enterprise Europe Network Sachsen-Anhalt                                                      
c/o Industrie- und Handelskammer Magdeburg
Tel. 0391 - 5693 148
E-
Mail: erichson@magdeburg.ihk.de

www.een-sachsen-anhalt.de

                 

Sollten Sie künftig keine Informationen mehr von uns erhalten wollen, bitten wir Sie, uns dies kurz mitzuteilen.





Impressum/Datenschutz

Entsprechend der gültigen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) der Europäischen Union haben wir unsere Datenschutzhinweise überarbeitet. Die erhobenen Daten dienen nur der Versendung des Newsletters. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Bildnachweise: © Coloures-pic - Fotolia.com; © Enterprise Europe Network; © Pixabay


 
11