DEUTSCHLAND | Sachsen-Anhalt

 
Das weltweit größte Netzwerk für Internationalisierung
Ihr Partner auf dem Weg in neue Märkte

EU-Förderung

Die Europäische Union unterstützt Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit einer Vielzahl von Förderprogrammen und Finanzierungsinstrumenten. So werden neben Forschungs- und Entwicklungsvorhaben auch Projekte im Bereich der Aus- und Weiterbildung, der Umwelt oder der Erschließung neuer Märkte von der EU gefördert.

Wer sich im europäischen Förderdschungel nicht auskennt, vergibt viele Chancen. Deswegen stehen wir Ihnen mit folgenden Dienstleistungen zur Seite:

  • Informationen über die unterschiedlichen EU-Förderprogramme, Antragsfristen und Zugangsvoraussetzungen

  • Prüfung von Projektideen auf Förderungswürdigkeit und Identifizierung von geeigneten Förderprogrammen

  • Kooperationspartnersuche

  • Beratung zu Finanzierungsmöglichkeiten für den Mittelstand

Horizont Europa - Das EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation

Horizont Europa ist das neunte Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union und weltweit das größte Einzelförderprogramm für Forschung und Innovation. Es zielt darauf ab, eine wissens- und innovationsgestützte Gesellschaft und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft aufzubauen sowie gleichzeitig zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Insbesondere für den digitalen und grünen Wandel spielt es eine wichtige Rolle.

Für die Programmlaufzeit von 2021 bis 2027 sind rund 95,5 Milliarden Euro vorgesehen. Im Förderspektrum von Horizont Europa erwartet Sie eine Reihe von Unterstützungsmöglichkeiten für Verbundvorhaben, Einzelförderungen, Koordinierungs- und Unterstützungsmaßnahmen sowie weitere Finanzierungsinstrumente.

Das Programm wird vom Europäischen Innovationsrat (EIC) betreut. Im Horizont Europa wurden erstmals ein "Strategischer Planungsprozess" und "Missionen" eingeführt. Die bisherigen 13 Themenfelder von Horizont 2020 sind in Horizont Europa zu sechs Bereichen (Clustern) zusammengeführt.

Alle Details zum Forschungsprogramm finden Sie auf der offiziellen Webseite.

Bei Fragen wenden Sie sich jederzeit gerne an uns!

Außerdem dient Ihnen das EU-Büro des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) als erster Anlaufpunkt für die Einordnung Ihrer Projektidee in die Systematik von Horizont Europa und für die Identifizierung der geeigneten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner im deutschen Netzwerk der Nationalen Kontaktstellen (NKS). Das EU-Büro des BMBF führt außerdem die Seminarreihe "RP Start" durch, in der grundlegende Kenntnisse zum Rahmenprogramm Horizont Europa vermittelt werden.

Kontakt

Hotline: 0228 3821-2020
Horizont-Europa@dlr.de 

Monika Schuler (Betreuung Hotline und Erstinformation)
DLR Projektträger, EU-Büro des BMBF
Heinrich-Konen-Str. 1
53227 Bonn
0228 3821-1633
monika.schuler@dlr.de
www.eubuero.de 

Innovation in KMU - Das Instument für KMU mit Innovations- und Wachstumspotential

Das neue KMU-Instrument richtet sich an alle Arten von KMU mit einem hohen Innovations- und Wachstumspotenzial. Mit diesem Querschnittsinstrument können innerhalb der beiden Förderbereiche "Grundlegende und industrielle Technologien" (LEIT) und "Gesellschaftliche Herausforderungen" KMU-Projekte nach dem Bottom-up-Prinzip gefördert werden. Dies geschieht in einem einzigen zentralisierten Verwaltungssystem mit gleichen Ausschreibungskriterien. Projektskizzen sollen kontinuierlich eingereicht werden können.

Das KMU-Instrument orientiert sich an dem amerikanischen SBIR-Konzept (Small Business Innovation Research). Dieses Konzept leistet einen Beitrag dazu, dass Forschungsergebnisse in Form von neuartigen Produkten, Verfahren und Dienstleistungen verwertet werden können.

Das Instrument ist in drei Phasen gegliedert, in denen die Forschungsergebnisse umfassend gefördert werden:

  1. Erstellen einer Machbarkeitsstudie
  2. Demonstration und Prototypenentwicklung
  3. Kommerzialisierung

In Phase 3 (Kommerzialisierung) erhalten KMU einen erleichterten Zugang zu Finanzinstrumenten (Kredite, Bürgschaften, Risikokapital), jedoch keine direkte Förderung aus Horizont 2020.

Die Projekte werden nach jeder Phase evaluiert und nur die erfolgversprechendsten Ansätze werden weitergefördert. Dabei müssen nicht alle drei Phasen durchlaufen werden. So ist z. B. eine Bewerbung in Phase 2 möglich, wenn nachgewiesen wird, dass sie die gleichen Kriterien wie die in Phase 1 geförderten Projekte erfüllt. Das Instrument hat dadurch einen hohen Wettbewerbscharakter und ist insbesondere am Kriterium der Anwendbarkeit der Ergebnisse (Impact) orientiert. Die unter dem Einzelziel "Innovation in kleinen und mittleren Unternehmen" (KMU-Instrument) angegebenen Maßnahmen richten sich ausschließlich an innovative KMU, die entweder im Verbund arbeiten oder eine Einzelförderung anstreben

Auch hier stehen wir Ihnen gerne bei Ihren Fragen zur Verfügung. Nehmen Sie Kontakt mit unserem Team auf.

11