DEUTSCHLAND | Sachsen-Anhalt

 
Das weltweit größte Netzwerk für Internationalisierung
Ihr Partner auf dem Weg in neue Märkte

EU-Förderung

Die Europäische Union unterstützt Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit einer Vielzahl von Förderprogrammen und Finanzierungsinstrumenten. So werden neben Forschungs- und Entwicklungsvorhaben auch Projekte im Bereich der Aus- und Weiterbildung, der Umwelt oder der Erschließung neuer Märkte von der EU gefördert.

Wer sich im europäischen Förderdschungel nicht auskennt, vergibt viele Chancen. Deswegen stehen wir Ihnen mit folgenden Dienstleistungen zur Seite:

  • Informationen über die unterschiedlichen EU-Förderprogramme, Antragsfristen und Zugangsvoraussetzungen

  • Prüfung von Projektideen auf Förderungswürdigkeit und Identifizierung von geeigneten Förderprogrammen

  • Kooperationspartnersuche

  • Beratung zu Finanzierungsmöglichkeiten für den Mittelstand

Horizont 2020 - Das EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation

Mit einem Budget von 77 Milliarden Euro für den Zeitraum 2014-2020 ist Horizont 2020, das EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, das wichtigste Instrument zur Realisierung eines gemeinsamen europäischen Forschungsraums. Durch die Förderung von Innovation bei Produkten, Dienstleistungen und Prozessen soll so die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft sichergestellt werden.

An Horizont 2020 können sich alle Rechtspersonen eines EU-Mitgliedstaats, eines assoziierten Staats oder eines Drittlands beteiligen. Bei den Rechtspersonen kann es sich um natürliche Personen oder juristische Personen (d. h. privatrechtlich oder öffentlich-rechtliche Einrichtungen) handeln.

Horizont 2020 setzt nicht nur das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (7.FRP) fort, sondern integriert zusätzlich das Europäische Innovations- und Technologieinstitut (EIT) und die Innovationselemente des Rahmenprogramms für Wettbewerb und Innovation (CIP). Mithilfe einer Vielzahl effektiver Fördermaßnahmen deckt das Rahmenprogramm somit die gesamte Innovationskette, von der ersten Grundlagenforschung bis zu fertigen Produkten, Verfahren und Dienstleistungen, ab.

Zum Erreichen dieser Ziele setzt sich Horizont 2020 aus den drei komplementären Säulen „Gesellschaftliche Herausforderungen“, „Führende Rolle der Industrie“ und „Wissenschaftsexzellenz“ zusammen.

Zusätzlich zu den drei Schwerpunkten verfolgt das Programm weitere Säulenübergreifende Aspekte wie
beispielsweise:

  • die Heranführung innovations- und forschungsschwacher Regionen an das Spitzenniveau
  • die stärkere Verankerung von Wissenschaft, Forschung und Innovation in der Gesellschaft
  • eine nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz
  • die Gleichstellung der Geschlechter
  • engere internationale Zusammenarbeit
  • das KMU-Instrument zur Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen

Innovation in KMU - Das Instument für KMU mit Innovations- und Wachstumspotential

Das neue KMU-Instrument richtet sich an alle Arten von KMU mit einem hohen Innovations- und Wachstumspotenzial. Mit diesem Querschnittsinstrument können innerhalb der beiden Förderbereiche "Grundlegende und industrielle Technologien" (LEIT) und "Gesellschaftliche Herausforderungen" KMU-Projekte nach dem Bottom-up-Prinzip gefördert werden. Dies geschieht in einem einzigen zentralisierten Verwaltungssystem mit gleichen Ausschreibungskriterien. Projektskizzen sollen kontinuierlich eingereicht werden können.

Das KMU-Instrument orientiert sich an dem amerikanischen SBIR-Konzept (Small Business Innovation Research). Dieses Konzept leistet einen Beitrag dazu, dass Forschungsergebnisse in Form von neuartigen Produkten, Verfahren und Dienstleistungen verwertet werden können.

Das Instrument ist in drei Phasen gegliedert, in denen die Forschungsergebnisse umfassend gefördert werden:

  1. Erstellen einer Machbarkeitsstudie
  2. Demonstration und Prototypenentwicklung
  3. Kommerzialisierung

In Phase 3 (Kommerzialisierung) erhalten KMU einen erleichterten Zugang zu Finanzinstrumenten (Kredite, Bürgschaften, Risikokapital), jedoch keine direkte Förderung aus Horizont 2020.

Die Projekte werden nach jeder Phase evaluiert und nur die erfolgversprechendsten Ansätze werden weitergefördert. Dabei müssen nicht alle drei Phasen durchlaufen werden. So ist z. B. eine Bewerbung in Phase 2 möglich, wenn nachgewiesen wird, dass sie die gleichen Kriterien wie die in Phase 1 geförderten Projekte erfüllt. Das Instrument hat dadurch einen hohen Wettbewerbscharakter und ist insbesondere am Kriterium der Anwendbarkeit der Ergebnisse (Impact) orientiert. Die unter dem Einzelziel "Innovation in kleinen und mittleren Unternehmen" (KMU-Instrument) angegebenen Maßnahmen richten sich ausschließlich an innovative KMU, die entweder im Verbund arbeiten oder eine Einzelförderung anstreben

Gerne stehen wir Ihnen bei Ihren Fragen zur Verfügung. Nehmen Sie Kontakt mit unserem Team auf.